Die Tierkreisgrade in der Astrologie - Methoden der astrologischen Feinanalyse

Zoom

Die Tierkreisgrade in der Astrologie - Methoden der astrologischen Feinanalyse

Select ArtNr.: 106-08
von Müller, Reinhard (Artikel) (Info)
Wieso sind in einem Tierkreiszeichen Geborene von der Wesensart nicht immer gleich, wieso unterscheiden sich z.B. die Gradbereiche 26° Steinbock und 12° Steinbock oder 24° Widder und 9° Widder?
TIERKREISGRADE
PDF-Download - 6 Seiten
Digitalartikel erst wieder erhältlich ab Herbst ‘18 - siehe Notiz auf der Startseite
Wieso sind in einem Tierkreiszeichen Geborene von der Wesensart nicht immer gleich, wieso unterscheiden sich z.B. die Gradbereiche 26° Steinbock und 12° Steinbock oder 24° Widder und 9° Widder? Stimmt das ganze astrologische System der Tierkreiszeichen nicht (mehr) oder liegt der eigentliche Grund darin, dass wir mit stärkeren Differenzierungen innerhalb der Tierkreiszeichen zu präziseren Aussagen kommen und viel näher an der persönlichen Befindlichkeit des Ratsuchenden sind? Wie können wir in diesem Rahmen eine genauere Horoskopdeutung der einzelnen Planeten erreichen, die über eine bloße Kennzeichnung von Tierkreiszeichen-Qualitäten (wie z.B. Widder, Krebs, Steinbock) hinausgeht? Die Sabischen Symbole beschreiben für jeden Planeten oder sensitiven Punkt in der Radix eine genauere Bedeutung des inneren und spirituellen Entwicklungsprozesses und der Möglichkeiten, die aus dieser Konstellation resultieren. Halbsummen sind auf dem Prinzip der Symmetrie von Planetenkonstellationen im Horoskopkreis aufgebaut. Sie sind sensitive Wirkpunkte und können auf jeden einzelnen Tierkreisgrad bezogen und analysiert werden. Bei den Tierkreiszeichen-Sektoren wird in jedes Tierkreiszeichen ein kleiner Tierkreis gelegt. Eine gradastrologische Analyse ausgewählter Horoskopfaktoren kann eine erhebliche Tiefe in die Deutung eines Horoskops bringen.
Rubrik TIERKREISGRADE
Produkt PDF-Download
Umfang in Seiten 6
Erschienen im Jahrgang 2010
Heft Nr. Nr. 6
Beginnseite im Heft 8