Das Leben von Elisabeth Kübler-Ross - Sterben und Tod als Berufung

Zoom

Das Leben von Elisabeth Kübler-Ross - Sterben und Tod als Berufung

Select ArtNr.: 146-12
von Mönning, Anke (Artikel) (Info)
Für Liz Greene sind nicht die eigenen Talente und Fähigkeiten und die damit verbundenen Radixhäuser 2, 6 und 10 im Hinblick auf die Berufung am wichtigsten, sondern das, worin der Einzelne Sinn finden kann.
ASTROPORTRÄT
PDF-Download - 4 Seiten
Digitalartikel erst wieder erhältlich ab Herbst ‘18 - siehe Notiz auf der Startseite
Für Liz Greene sind nicht die eigenen Talente und Fähigkeiten und die damit verbundenen Radixhäuser 2, 6 und 10 im Hinblick auf die Berufung am wichtigsten, sondern das, worin der Einzelne Sinn finden kann. Astrologisch wiesen drei Faktoren darauf hin: die Sonne, der Aszendent und Saturn. Die Häuser erlaubten lediglich Rückschlüsse, wie jemand seine Fähigkeiten in der Welt manifestiert. Elisabeth Kübler-Ross hatte ihre Sonne in Krebs im fünften Haus und einen Fische Aszendenten. Sich den Sorgen und Nöten anderer Menschen anzunehmen und sie zu verstehen, war ihr Interesse und ihr Antrieb. Schon in der Schule trug ihr ihre Hilfsbereitschaft für Schwächere den Spitznamen »Dr. Pestalozzi« ein und früh machte sie die Erfahrung, dass es Kranken und besonders Sterbenskranken an Fürsorge und Verständnis fehlte. Mit ihrer Arbeit wollte sie Menschen helfen. Sie tat das auf einfühlsame Weise mit Mitgefühl, Interesse und Liebe für die Leidenden. Sie wollte den Menschen die Angst vor der anderen, unbekannten Dimension nehmen: dem Tod.
Rubrik ASTROPORTRÄT
Produkt PDF-Download
Umfang in Seiten 4
Anmerkung Anke Mönning
Erschienen im Jahrgang 2014
Heft Nr. Nr. 6
Beginnseite im Heft 12
Konstellations-Tags #Kübler-Ross, #Elisabeth