Täter/Opferbeziehungen - Andere Perspektive

Zoom

Täter/Opferbeziehungen - Andere Perspektive

Select ArtNr.: 052-16
von Schlapp, Peter (Artikel) (Info)
Die Erkenntnisse der modernen Psychologie sagen uns, dass es in der Regel keine Täter gibt, die nicht auch Opfer waren oder sind, und dass es keine Opfer gibt, die nicht auch Täter waren oder sind.
TÄTER & OPFER
PDF-Download - 3 Seiten
Digitalartikel erst wieder erhältlich ab Herbst ‘18 - siehe Notiz auf der Startseite
Die Erkenntnisse der modernen Psychologie sagen uns, dass es in der Regel keine Täter gibt, die nicht auch Opfer waren oder sind, und dass es keine Opfer gibt, die nicht auch Täter waren oder sind. Davon ausgenommen scheinen lediglich alle Fälle, in denen es zu willkürlichen und im Einzelnen ursächlich nicht eindeutig nachzuvollziehenden Freisetzungen von menschlicher Gewalt mit entsprechenden Opfern kommt. Die Kernthese des Autors besagt, dass diese Dualität auch in jedem Einzelnen von uns potenziell angelegt ist, und wir unabhängig von einem außenstehenden Zweiten oder Dritten die Täter- und Opfer-Haltung in uns selbst tragen und damit zum Täter und Opfer in Personalunion werden können.
Vor diesem Hintergrund analysiert er zum Thema Täter/Opfer-Verbindungen im Horoskop nicht konkrete Horoskopbeispiele, sondern wählt eine etwas davon abweichende astrologische Perspektive anhand der Planetenpaarungen Mars/Neptun, Venus/Uranus, Merkur/Saturn, Mond/Jupiter, Sonne/Pluto und Merkur/Venus.
Rubrik TÄTER & OPFER
Produkt PDF-Download
Umfang in Seiten 3
Erschienen im Jahrgang 2005
Heft Nr. Nr. 2
Beginnseite im Heft 16