Astrologie als Geisteswissenschaft

ARTIKEL 1 VON 2
Zoom

Astrologie als Geisteswissenschaft

Select ArtNr.: 104-52
von Schendel, Volker (Artikel) (Info)
Das Anliegen, Astrologie akademisch zu verankern, scheint in den letzten 100 Jahren von den völlig unangemessenen Versuchen gekennzeichnet zu sein, Astrologie naturwissenschaftlich oder statistisch beweisen zu wollen.
SPURENSUCHE
PDF-Download - 2 Seiten
Digitalartikel erst wieder erhältlich ab Herbst ‘18 - siehe Notiz auf der Startseite
Das Anliegen, Astrologie akademisch zu verankern, scheint in den letzten 100 Jahren von den völlig unangemessenen Versuchen gekennzeichnet zu sein, Astrologie naturwissenschaftlich oder statistisch beweisen zu wollen. Es gibt inzwischen eine unübersehbare Anzahl von Arbeiten, die alle das Ergebnis bestätigen, Astrologie sei wissenschaftlich nicht beweisbar. Dabei wird insbesondere auf die statistischen Versuchsreihen eingegangen, beispielsweise die berühmten Gauquelin-Versuche. Auch die Dissertation von Peter Niehenke: Kritische Astrologie kommt zu diesem Ergebnis. Als Verortung für die Astrologie kommen in der Universität nur die Geisteswissenschaften in Betracht. Weder die Naturwissenschaften noch die Sozialwissenschaften sind dafür geeignet.
Rubrik SPURENSUCHE
Produkt PDF-Download
Umfang in Seiten 2
Erschienen im Jahrgang 2010
Heft Nr. Nr. 4
Beginnseite im Heft 52