Keltische Astrologie und Zahlensymbolik

Zoom

Keltische Astrologie und Zahlensymbolik

Select ArtNr.: 146-44
von Ott, Ernst (Artikel) (Info)
Der Fund eines unzerstörten keltischen Frauengrabes aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. gilt als archäologisch höchst wertvoll. Hier sei eine der darin enthaltenen Grabbeigaben aus dem Geist der druidischen Astrologie heraus gedeutet.
AUSGRABUNGEN
PDF-Download - 2 Seiten
Digitalartikel erst wieder erhältlich ab Herbst ‘18 - siehe Notiz auf der Startseite
Der Fund eines unzerstörten keltischen Frauengrabes aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. gilt als archäologisch höchst wertvoll. Hier sei eine der darin enthaltenen Grabbeigaben aus dem Geist der druidischen Astrologie heraus gedeutet. Die Botschaft des Kunstwerkes ist die Synthese von Sonne und Mond. Die sonnenhafte Zwölf und die mondhafte Dreizehn klingen in diesem Schmuckstück oder kosmischen Lehrobjekt ineinander.
Rubrik AUSGRABUNGEN
Produkt PDF-Download
Umfang in Seiten 2
Anmerkung Ernst Ott
Erschienen im Jahrgang 2014
Heft Nr. Nr. 6
Beginnseite im Heft 44
Konstellations-Tags #SO #MO